xy

Einkommensteuererklärung

Wann lohnt es sich?

Wann sich eine Einkommensteuererklärung lohnt

Ein Antrag auf Einkommensteuererklärung lohnt sich insbesondere,

  • wenn Sie während des Jahres Unterbrechungen im Arbeitsverhältnis hatten,
  • wenn Ihr Arbeitslohns im Laufe des Jahres geschwankt und Ihr Arbeitgeber keinen Lohnsteuerjahresausgleich durchgeführt hat,
  • wenn sich Ihre Steuerklasse geändert hat.
  • wenn sich die Zahl der Kinderfreibeträge geändert hat oder Kinderbetreiungskosten bzw. Ausbildungskosten entstanden sind. Wenn Ihr Kind eine Behinderung hat, dann können Sie einen Freibetrag oder die tatsächlichen Kosten als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Alleinerziehenden steht ein Entlastungsbetrag zu.
  • wenn Sie Entschädigungen oder Arbeitslohn für mehrere Jahre erhalten haben,
  • wenn Ihnen Werbungskosten entstanden sind, für die kein Freibetrag auf Ihrer Lohnsteuerkarte eingetragen worden ist (Werbungskosten über dem Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000 Euro).
  • wenn Ihnen Sonderausgaben und Vorsorgeaufwendungen (insbesondere für die Altersvorsorge) entstanden sind, für die kein Freibetrag auf Ihrer Lohnsteuerkarte eingetragen worden ist.
  • wenn Sie außergewöhnliche Belastungen geltend machen können (Kosten wegen Krankheit, Scheidung usw.),
  • wenn Sie während des Jahres geheiratet haben,
  • wenn Sie oder Ihr Ehegatte im Ausland wohnen, Ihre Einkünfte nahezu ausschließlich der deutschen Einkommensteuer unterliegen und Sie bisher keine familienbezogenen Steuervergünstigungen in Anspruch genommen haben oder steuerfreie Einkünfte nach einem Doppelbesteuerungseinkommen hatten,
  • wenn Ansprüche auf Steuervergünstigungen für selbst genutzte Immobilien bestehen;
  • bei negativen Einkünften aus Vermietung und Verpachtung
  • zur Feststellung von verrechenbaren Verlusten (z.B. aus Spekulationsverlusten)
  • wenn Verlustabzüge aus anderen Einkunftsarten oder aus Vorjahren berücksichtigt werden können;
  • wenn Abgeltungssteuer angerechnet werden kann.

Bitte bedenken Sie!

Bitte bedenken Sie!

Es besteht die Pflicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung, wenn Sie:

weitere Einkünfte erzielt haben, die nicht dem Lohnsteuerabzug unterlegen haben. Dies können unter anderem sein:

  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb, Land- und Forstwirtschaft oder freiberuflicher Tätigkeit
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
  • Einkünfte aus Renten oder ggf. Kapitallebensversicherungen
  • Einkünfte aus Spekulationsgewinnen (z.B. Grundstücksverkäufe)
  • Sonstige Einkünfte.

Fristen

Bis wann müssen Sie die Einkommensteuererklärung einreichen (Frist)?

Die Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung endet mit dem 31.05. des Folgejahres. Die Frist verlängert sich automatisch bis zum 31.12., wenn die Steuererklärung von einem Steuerberater erstellt wird.
Achtung: Bei verspäteter Abgabe oder bei Nichtabgabe der Einkommensteuererklärung droht ein Verspätungszuschlag und auch Zwangsgelder durch das Finanzamt. Auch wenn Sie die Frist versäumt haben, kann sich eine Steuererklärung immer noch für Sie lohnen. Gerne prüfen wir, ob eine Einkommensteuererklärung für Sie vorteilhaft ist.

Leicht gemacht:

Einkommensteuererklärung leicht gemacht:

Wer viele Ausgaben hatte, sollte mit seiner Einkommensteuererklärung einen Steuerberater aufsuchen.
Ein Steuerberater kennt nicht nur alle Steuersparmöglichkeiten, sondern - noch viel wichtiger - er setzt sie auch gegenüber dem Finanzamt durch. Warum sollen Sie sich mit Steuerformularen herum plagen. Selbst Finanzbeamte haben Schwierigkeiten, alle Änderungen im Steuerrecht zu berücksichtigen. Warum sollten Sie sich also jedes Jahr mit den umfänglichen Steuervorschriften quälen? Wir nehmen Ihnen die lästige Arbeit mit der Steuererklärung ab, damit Sie sich mit den schöneren Dingen im Leben beschäftigen können.